Logo
05.06.2018 bis 07.06.2018
Rapid.Tech + FabCon 3.D
Internationale Messe + Konferenz für additive Technologien

Mit Schallgeschwindigkeit zum Erfolg

27.03.2017

Toolcraft unterstützt Hyperloop-Projekt der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Raumfahrt und Raketentechnik der TU München

Georgensgmünd (D): Das Projekt „Hyperloop“ stammt aus der Feder von Elon Musk, der nicht nur PayPal verwirklicht, sondern auch namhafte Firmen wie Tesla oder SpaceX gegründet hat. In Zusammenhang mit der Raumfahrt steht auch sein neuester Coup. Dabei soll eine Kapsel Menschen beinahe mit Schallgeschwindigkeit transportieren. Für das Konzept des Hyperloops hatte Musk einen Wettbewerb ausgerufen. Im Rahmen der wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Raumfahrt und Raketentechnik (WARR e.V.) beteiligten sich auch Studenten der TU München an dem internationalen Wettstreit. Mit

Schallgeschwindigkeit zum Erfolg
Das Team der TU München war mit seiner Idee unter die besten 22 Teams gekommen. Daher durften sie ihr Konzept verwirklichen und an der finalen Runde in Kalifornien teilnehmen. Dabei gewannen sie den Hauptpreis für die schnellste Kapsel (Pod) sowie den Preis für die beste Performance. Damit setzten sich die Studenten aus München gegen namhafte Universitäten wie DELFT und das MIT durch. Der Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeitszug, der sich nahezu mit Schallgeschwindigkeit in einer teilevakuierten Röhre fortbewegt. Hierfür implementierten die Studenten ein magnetisches Schwebesystem, das die Reibung auf den Schienen minimieren soll. Zugleich kommt ein Verdichter zum Einsatz, um den Luftstrom um die Kapsel drastisch zu reduzieren. Für die Lagerung des Verdichters benötigten sie ein zweiteiliges Zwischengehäuse. Für dieses Gehäuse suchten die Studenten ein Fertigungsunternehmen.

Der Hyperloop – ein Konzept für die Zukunft
Toolcraft, selbst ein innovatives Unternehmen, ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und unterstützte das Projekt. „Wir freuen uns sehr darüber, dass sich die Studenten an uns gewandt haben“, so Christoph Hauck, Geschäftsführer von Toolcraft. „Die Idee klingt nach Science Fiction, kann aber in naher Zukunft Wirklichkeit werden.“ Auf einer realen Teststrecke musste ein 2/3-Model bei einer Geschwindigkeit von Mach 0.4 zeigen, wie ausgereift das Konzept ist. Final sollen zwei Röhren neben oder über Autobahnstraßen führen – auf Stützen, um Unebenheiten des Geländes auszugleichen. In Deutschland scheint die Idee kaum umsetzbar. In Kalifornien jedoch finden sich günstige Bedingungen – auch für die Stromerzeugung mittels Solarzellen, die auf den Röhren montiert werden. 

Für weitere Informationen besuchen Sie uns gerne auf der Rapid.Tech 2017 (Halle 2, Stand 517) oder informieren Sie sich vorab auf unserer Website unter www.toolcraft.de.


Kontakt 
MBFZ toolcraft GmbH
Handelsstraße 1
91166 Georgensgmünd
Germany
Tel:   +49 (0) 91 72 / 69 56 - 0
E-Mail:  toolcraft(at)toolcraft.de
Internet:  www.toolcraft.de

Pressekontakt:
Frau Tina Hartmann-H‘Lawatscheck
Marketing
E-Mail: tinahartmann(at)toolcraft.de


Über Toolcraft
Als Partner von Konstrukteuren aus den verschiedensten Bereichen fertigt Toolcraft Präzisionsteile, Baugruppen, Werkzeuge und Spritzgussteile. Beispielbranchen sind die Halbleiterindustrie, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, optische Industrie, der Spezialmaschinenbau sowie Motorsport und Automotive.
Dabei setzt Toolcraft auf Innovationen und investiert in zukunftsweisende Technologien wie den 3D Druck in Metall und den Bau von individuellen Roboterlösungen. Teil der Unternehmensphilosophie ist zudem eine intensive Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern. Dazu zählen die Unicam Software GmbH, YPTI Indonesia oder Concept Laser GmbH.
Das mittelständische Familienunternehmen mit Sitz im Georgensgmünd und Spalt wurde 1989 von Bernd Krebs gegründet.

 

 

Seite bookmarken: